top of page
  • Isabelle Ulbrich

DIE DURCHSCHNITTLICHE EINARBEITUNGSZEIT VERKÜRZEN

Im Geschäftsbereich des FSV Hollwitz-Burgbach, einem ambitionierten Club der 2. Fussballliga, herrschte schon seit einigen Tagen eine angespannte Stimmung. Die letzten 12 Monate hatten das Image des Vereins auf eine harte Probe gestellt und versetzten auch die Fans zunehmend in Unruhe. Unbegründete Vorwürfe zu manipulierten Spielen hatten tiefe Spuren hinterlassen, und nun stand der Club vor der Herausforderung, sein Ansehen als Talentförderschmiede wiederherzustellen.



In diesen turbulenten Zeiten trat Thomas, der Leiter der Public-Relations-Abteilung, auf den Plan. Seine Idee? Eine innovative, schnelle Einarbeitung der neuen PR-Expertin Yasmin. Klar war, dass die durchschnittliche Einarbeitungszeit im Bereich PR unter den gegebenen Umständen drastisch verkürzt werden musste. Wie? Mithilfe von E-Learning sollte das Ganze bewerkstelligt werden.


Thomas war der festen Überzeugung, dass E-Learning der Schlüssel ist, der die durchschnittliche Einarbeitungszeit deutlich entschlackt und erzählte begeistert seinem Team davon. Es bot Yasmin eine einzigartige Möglichkeit, sich schnell und effektiv in die komplexen Themen von Compliance, strategischer Unternehmensausrichtung und den Nutzungsmöglichkeiten verfügbarer PR-Kanäle einzufinden. Die Dringlichkeit, mit der innovative und positive PR-Ideen umgesetzt werden mussten, verlangte nach einer unkonventionellen und schnellen Methode. So entwickelte er einen massgeschneiderten Einarbeitungsplan für Yasmin, der ihr ermöglichen sollte, binnen kürzester Zeit durchzustarten und das PR-Desaster aufzulösen. Thomas setzte grosse Hoffnung auf das E-Learning zur Straffung der normalerweise üblichen Einarbeitungszeit. Einerseits sah er grosse Vorteile darin, dass das Learning Management System (LMS) individuell auf die neue Mitarbeiterin ausgerichtet und Fortschritte überblickt werden können. Die Gamification Elemente würden Yasmin darüber hinaus auch ein wenig Druck nehmen, da das Lernen nun spielerischer aufgebaut wäre. Als passende E-LEARNING AGENTUR hatte er bereits SWISSTEACH ausgemacht, die bekannt waren für ihr massgeschneidertes E-LEARNING FÜR UNTERNEHMEN.


Soweit Thomas Plan. Aber konnte hier wirklich der gewünschte Effekt erzielt werden? Fragen wir am besten Yasmin selbst.


DIE EINARBEITUNGSZEIT: YASMINS PERSPEKTIVE


Mit wenig Erfahrung trat ich meinen ersten Arbeitstag beim FSV Hollwitz-Burgbach an, der schon immer mein Herzensverein gewesen war. Ich wusste von den Manipulationsvorwürfen und dachte mir schon, dass die Stimmung vor Ort wohl nicht die beste sein würde. Aber ich als neue Mitarbeiterin würde ja wohl bestimmt noch meine reguläre Einarbeitungszeit erhalten … Pustekuchen. Thomas stellte sich mir zwar bemüht freundlich vor, doch man merkte, dass es in ihm brodelte. Mit pochender Schläfe, leicht schwitzender Stirn und verkrampftem Lächeln erklärte er mir, dass wir „die durchschnittliche Einarbeitungszeit aufgrund der aktuellen Situation ein wenig verkürzen müssten“. Ich war sofort unter Strom. In der Regel sprach man von mindestens drei bis vier Monaten im Bereich PR bis zumindest mal die Vorgehensweise bzw. Strategie klar, sowie die PR-Kanäle einigermassen überblickt waren. Thomas bemühte sich um eine diplomatische Herangehensweise aber die Message war eindeutig: Die ersten Ergebnisse sollten bereits nach 8 Wochen vorliegen.


Ich sah mich schon von Ort zu Ort reisen, Notizen anfertigen und wie besessen lernen, um den Erwartungen gerecht zu werden. Doch alles, was Thomas mir mitgab, war ein Tablet, auf dem ich alles finden würde, was ich brauchte. Ich war verwirrt. Das war Thomas Plan? Mit einem Tablet meine durchschnittliche Einarbeitungszeit verkürzen? Ich war skeptisch, doch mir blieb keine andere Wahl. So begann ich mit den ersten DIGITALEN MITARBEITERSCHULUNGEN und fand bald Gefallen an dem Format. Schon nach kurzer Zeit hatte ich nicht mehr das Gefühl, derart unter Druck zu stehen und sah schnelle Fortschritte an mir selbst. Ich bemerkte, dass vor allem die Flexibilität mir dabei half, das Pensum zu bewältigen und meine Einarbeitung zu verkürzen. Spielend erledigte ich meine Aufgaben, manchmal sogar auf langen Zug- oder Busfahrten, damit ich in der Woche nicht so viel zu tun hatte.


Das LMS zeigte mir übersichtlich meine Stärken und Schwächen auf, wodurch ich gezielt an ihnen arbeiten konnte und die notwenigen Zertifikate und Nachweise wurden alle im LMS gesichert. Damit hat E-Learning nicht nur meine Einarbeitungszeit verkürzt, sondern mehr noch meinen Arbeitsalltag enorm erleichtert – und das gilt natürlich vor allem mit Blick in die Zukunft.


DURCHSCHNITTLICHE EINARBEITUNGSZEIT MIT E-LEARNING: EINE ERFOLGSGESCHICHTE


Mithilfe von E-Learning konnte die Einarbeitung von Yasmin drastisch verkürzt werden. Thomas und Yasmin starteten umgehend eine erste PR-Kampagne, die perfekt zur neuen strategischen Ausrichtung des FSV Hollwitz-Burgbach passte. Die schnelle Einarbeitung und die darauffolgenden erfolgreichen PR-Kampagnen waren ein Beweis für die Effektivität von E-Learning in kritischen Zeiten bzw. unter herausfordernden Umständen. „Das Ganze hat uns einen entscheidenden Vorteil verschafft. Der Plan ist aufgegangen und das Setup dient uns in Zukunft für jegliche Neuanstellungen. Unter Berücksichtigung des Feedbacks von Yasmin wurden Strukturen im LMS geschaffen, von denen unsere künftigen neuen Mitarbeitenden stark profitieren können.", betonte Thomas. Yasmin fügte hinzu: „Ohne die Möglichkeit, mich so schnell einzuarbeiten, hätten wir nicht so zeitnah auf die Herausforderungen reagieren können."


Die innovative Einarbeitungsstrategie hatte nicht nur Yasmins Start beschleunigt, sondern auch gezeigt, wie entscheidend die Verkürzung der Einarbeitungszeit – wohlgemerkt ohne jegliche negative Auswirkungen auf die Qualität der Wissensvermittlung – für die Bewältigung von Unternehmenskrisen sein kann. Durch E-Learning wurde eine flexible, effiziente und effektive Einarbeitungsmethode etabliert, die dem FSV Hollwitz-Burgbach dabei half, sein Image erfolgreich zu verbessern und sich auf eine vielversprechende Zukunft vorzubereiten. Vielleicht in Zukunft ja sogar in der ersten Liga … wir drücken jedenfalls die Daumen.


Bei weiteren Fragen zum Thema dürfen Sie gerne jederzeit KONTAKT zu uns aufnehmen. Wir stehen auch Ihnen jederzeit mit Rat und Tat zur Seite!


21 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page