top of page
  • Isabelle Ulbrich

E-LEARNING-FORMEN: DIE BEDEUTUNG VON E-LEARNING

Aktualisiert: 9. Okt. 2023

E-Learning ist der Oberbegriff für das Verwenden von elektronischen Medien und Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) im Bildungsbereich. Es ermöglicht den Benutzern, jederzeit und überall zu lernen. E-Learning und seine unterschiedlichen Formen haben sich zu einem wesentlichen Bestandteil der modernen Bildungslandschaft entwickelt. In einer Zeit, in der digitale Technologie nahezu alle Lebensbereiche durchdringt, bieten die verschieden E-Learning-Formen flexible, zugängliche und diversifizierte Lernoptionen für ein breites Publikum.



Doch welche E-Learning-Formen sind die richtigen für Sie und Ihre Mitarbeitenden? Wir von SWISSTEACH wissen als E-LEARNING-AGENTUR um die Schwierigkeiten in diesem Findungsprozess und geben Ihnen im Folgenden einen Überblick über das, was Sie dazu wissen sollten.



VERSCHIEDENE FORMEN VON E-LEARNING


Die verschieden E-Learning-Formen lassen sich vorrangig in synchrone und asynchrone Formate unterteilen. Asynchrones Lernen bietet Lernenden mehr Freiheit als synchrones Lernen. So können Lernende autonom ihren eigenen Lernprozess gestalten. Das bedeutet jedoch auch gleichzeitig, dass sie bei diesen E-Learning-Formen mehr auf sich gestellt sind. Abhängig von den persönlichen Vorlieben und dem Angebot haben die verschiedenen E-Learning-Formen eine Auswirkung auf das MITARBEITERENGAGEMENT und den Lernerfolg.


Synchrone Formate:

  • Webinare: Webinare, als eine von vielen E-Learning-Formen, sind Online-Seminare, die in Echtzeit stattfinden und eine direkte Interaktion zwischen den Teilnehmenden und dem Dozierenden ermöglichen. Diese DIGITALEN MITARBEITERSCHULUNGEN ermöglichen es Experten, ihre Kenntnisse mit einem grossen Publikum zu teilen, unabhängig von geografischen Barrieren. Webinare können vielfältige Formate haben, darunter Vorträge, Workshops oder Diskussionsrunden, und oft gibt es Möglichkeiten für die Teilnehmenden, Fragen zu stellen und an Umfragen teilzunehmen. Diese interaktiven Sitzungen fördern das Engagement und erleichtern das Verständnis des vorgestellten Materials. Zudem bieten sie eine wertvolle Gelegenheit für Networking und Erfahrungsaustausch, da Teilnehmer aus verschiedenen Regionen und Branchen bei dieser E-Learning-Form zusammenkommen.

  • Virtuelle Klassenzimmer: Virtuelle Klassenzimmer sind spezielle Online-Umgebungen, die Live-Unterrichtsstunden ermöglichen, in denen Lernende durch eine digitale Plattform interagieren können. Solche Klassenzimmer bieten oft Tools wie Whiteboards, Chatrooms und Funktionen für Video- und Audio-Konferenzen, um ein Klassenzimmer-Erlebnis zu simulieren. Darüber hinaus fördert diese E-Learning-Form die Zusammenarbeit und Diskussion unter den Lernenden, ermöglicht eine individuelle Betreuung und gibt Teilnehmenden Zugang zu Aufzeichnungen der Sitzungen. Lernende können so im Nachgang den Unterrichtsstoff nach Bedarf überprüfen.

Asynchrone Formate:

  • Selbstlernkurse: Selbstlernkurse sind eine Form des E-Learnings, bei der Lernende die Materialien in ihrem eigenen Tempo durchgehen können, ohne dass Lehrende in Echtzeit anwesend sind . Ergebnis: Eine maximal flexible Gestaltung des Lernprozesses, wobei die Lernenden ihre Lernzeit selbst bestimmen. Zudem kann diese E-Learning-Form interaktive Elemente enthalten, die das Lernen fördern, wie beispielsweise Quizze, Tests oder Projekte. Die Materialien für Selbstlernkurse sind häufig in kleinschrittige, gut strukturierte Einheiten unterteilt, die selbstgesteuertes Lernen fördern.

  • Foren und Diskussionsgruppen: Foren und Diskussionsgruppen sind Plattformen, auf denen Lernende sich austauschen und über unterschiedliche Konzepte und Ideen diskutieren, ohne gleichzeitig online sein zu müssen. Diese E-Learning-Form fördert die kollaborative Lernerfahrung. Die Lernenden profitieren von den Perspektiven und Kenntnissen anderer, indem sie die Möglichkeit haben, Hilfe zu spezifischen Fragestellungen zu erhalten.

Blended Learning:

Blended Learning ist eine E-Learning-Form, die traditionellen Präsenzunterricht mit Online-Elementen kombiniert. Dieser Ansatz ermöglicht es, die Stärken beider Lernformen zu nutzen, indem er die persönliche Interaktion des Präsenzunterrichts mit der Flexibilität und den Ressourcen des Online-Lernens kombiniert. So kann ein Blended-Learning-Kurs vorsehen, dass die Lernenden selbstständig Online-Materialien durcharbeiten und dann in Präsenztreffen kommen, um das Gelernte zu diskutieren und zu vertiefen. Dies fördert nicht nur die Selbstständigkeit der Lernenden, sondern ermöglicht auch eine individualisierte Betreuung und Feedback durch den Lehrenden.



E-LEARNING-FORMEN: TECHNOLOGIEN UND PLATTFORMEN


  • LMS: Eine der wichtigsten Aufgaben, die ein Lernmanagementsystem (LMS) erfüllen muss, ist den LERNERFOLG ZU STEIGERN und damit die Weiterentwicklung der Mitarbeitenden spürbar voranzutreiben. Damit dies gelingt, muss es den Usern möglich sein, ein reiches Portfolio an E-Learning-Formen zu nutzen und im LMS abzubilden. Je intuitiver dies aus Sicht der Lernenden funktioniert, desto höher der positive Effekt auf das Mitarbeiterengagement. Ein gutes Beispiel, wie so etwas aussehen und aufgebaut sein kann, ist unser LMS GLOBAL TEACH® - jederzeit stehen wir Ihnen als LEARNING MANAGEMENT SYSTEM ANBIETER gerne für tiefer gehende Fragen zur Verfügung.

  • Mobile Learning: Mobile Learning, insbesondere durch E-Learning-Apps, ist für eine Vielzahl von Geräten optimiert und bieten eine intuitive Benutzeroberfläche für eine verbesserte Nutzererfahrung. Diese E-Learning-Form zeichnet sich durch die Förderung personalisierter Lernerfahrungen aus, wobei gerade adaptives Lernen eine zentrale Rolle spielt. Die Integration von Gamification, Offline-Modus und Multimedia-Inhalten unterstützt effektives und flexibles Lernen. Community-Features ermöglichen den Austausch zwischen den Lernenden und fördern die Bildung von Lerngemeinschaften.


AUSWAHL DER PASSENDEN E-LEARNING-FORMEN


Bevor Sie mit der Implementierung von E-Learning beginnen, sollten Sie die verschiedenen verfügbaren E-Learning-Formen diskutieren. Berücksichtigen Sie dabei die spezifischen Bedürfnisse und Voraussetzungen Ihrer Zielgruppe.

  • Selbstgesteuertes Lernen: eignet sich für Lernende, die gerne in ihrem eigenen Tempo lernen und die Flexibilität schätzen.

  • Synchrone Formate: wie Webinare sind ideal für Lernende, die die Interaktion mit dem Lehrenden und anderen Mitarbeitenden schätzen.

  • Asynchrone Formate: passen gut zu Lernenden, die zeitliche Flexibilität bevorzugen, aber auch von strukturierten Lernmaterialien profitieren.

  • Blended Learning: ist eine ausgezeichnete Wahl für diejenigen, die eine Mischung aus Online- und Präsenzunterricht bevorzugen.

Die Implementierung von E-LEARNING FÜR UNTERNEHMEN ist ein vielschichtiger Prozess, der eine gründliche Planung und Überlegung erfordert. Wenn Sie Fragen zu den verschiedenen E-Learning-Formen haben, dürfen Sie gerne jederzeit unsere BERATUNG in Anspruch nehmen. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage und stehen mit unserem Know How an Ihrer Seite!


21 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page