top of page
  • Isabelle Ulbrich

E-LEARNING IN DER PFLEGE - EIN TAGEBUCHEINTRAG

Aktualisiert: 15. Feb.

Liebes Tagebuch,


als Pflegerin werde ich jeden Tag mit einer Vielzahl von Herausforderungen konfrontiert. Neben der zeitlichen Belastung, die in einer immer älter werdenden Gesellschaft nicht abreisst, ist mein Beruf vor allem physisch und emotional fordernd. Trotzdem ist es hier in der Pflege ungemein wichtig, stets auf dem neusten Stand zu sein und auch jüngere Technologien und Erkenntnisse anzuwenden. Die grosse Frage ist nur: wie soll ich das alles denn bitte unter einen Hut bekommen? 



Gott sei Dank hat sich die Art und Weise, wie mein Team und ich lernen,  in den letzten Monaten drastisch geändert – dank des Einsatzes von E-LEARNING in der Pflege.


WIE E-LEARNING UNS IN DER AMBULANTEN PFLEGE WEITERGEHOLFEN HAT


Was mir zuerst auffiel, ist, dass E-Learning in der Pflege gerade gegenüber traditionellen Lernmethoden eine Menge Vorteile für uns bietet. Statt schnöden Vorträgen und quälenden Rollenspielen ermöglichen die DIGITALEN MITARBEITERSCHULUNGEN ein interaktives und vielfältiges Lernerlebnis. Die Integration von E-Learning in die Lehrpläne der Pflegeausbildung eröffnet uns ganz neue Möglichkeiten. Es ergänzt nicht nur die traditionellen Lehrmethoden, sondern bereichert sie durch eine individuellere und flexiblere Herangehensweise an das Lernen.



VORTEILE VON E-LEARNING FÜR DAS PFLEGEPERSONAL


Das Beste am E-Learning in der Pflege ist die Flexibilität. Ich kann jederzeit und überall auf die Lernmaterialien zugreifen. So absolviere ich die Lerneinheiten häufig in der Bahn auf dem Weg zur Arbeit, damit ich nach Dienstschluss nichts mehr zu tun habe. Durch mobile Apps und Online-Plattformen habe ich ständigen Zugriff auf Lernmaterialien und kann mein Wissen kontinuierlich erweitern und auffrischen. Die Unabhängigkeit von festen Schulungszeiten beim E-Learning in der Pflege bedeutet für mich eine enorme Flexibilität. Ich kann lernen, wann es mir am besten passt und sogar am Wochenende, wenn ich es denn wollte. Das Beste ist natürlich, dass die Inhalte perfekt auf meinen Wissensstand und meine Pflege-Aufgaben abgestimmt sind. Schliesslich ändert sich bei uns laufend etwas und damit ich meine Arbeit gut machen kann, brauche ich eine ganze Menge Hintergrundwissen.


Jeder lernt anders, und E-Learning in der Pflege ermöglicht es mir, in meinem eigenen Tempo zu lernen und meinen Lernweg individuell zu gestalten. Früher haben wir einfach standardisierte Tests ausfüllen müssen, nachdem wir stundenlang in einem modrigen Raum sassen, dessen Sauerstoffgehalt dem Aufstieg des Mount Everests glich. Man kann sich also vorstellen, dass die Konzentration zu diesem Zeitpunkt nicht unbedingt auf dem Siedepunkt war. E-Learning in der Pflege bietet den Vorteil, dass sich jeder die Zeit nehmen kann, die er benötigt und das sogar bei angenehmer Luftqualität. Das ist auch gar nicht mal so verkehrt, wenn man sich vor Augen führt, dass wir direkt am Menschen arbeiten, oder?


Ich arbeite seit nunmehr 15 Jahren in demselben Pflegeheim in Aachen. Dies gehört zu einem grossen Konzern mit Hauptsitz in Berlin. In der Hauptstadt fanden früher auch traditionell die Schulungen statt. Meine Kollegen und Kolleginnen und ich sind also jedes Mal bei Wind und Wetter aus dem tiefsten Westen 7 (!) Stunden in den Osten gefahren. Auf dem Weg stellten wir uns immer vor, wir sässen in der Transsibirischen Eisenbahn. Dank E-Learning in der Pflege spare ich jetzt enorm viel Zeit. Ich muss nicht auf den Unterricht warten oder reisen; stattdessen kann ich sogar auf dem Sofa entspannt lernen.


E-Learning in der Pflege ist nicht nur Theorie. Durch Simulationen und interaktive Module kann ich praktische Fähigkeiten effektiv trainieren. Durch realitätsnahe Simulationen kann ich komplexe Pflegesituationen virtuell erleben und meine Fähigkeiten verbessern, bevor ich sie in der realen Welt anwende. Die Praxisanwendung vom E-Learning in der Pflege ist mir eine besondere Freude, nachdem mir ein Praktikant im letzten Jahr bei einer Übung unabsichtlich den Oberschenkel mit einer Spritze punktiert hat.



TECHNOLOGIEN UND INNOVATIONEN IM E-LEARNING FÜR DIE PFLEGE


Letztens war eine junge Frau zu Besuch bei uns im Heim. Sie meinte, sie würde bei einem „LEARNING-MANAGEMENT-SYSTEM-ANBIETER“ arbeiten. Ich glaube, die Firma heisst Wisstech oder Swisstech oder so ähnlich. Ich bedankte mich für die enorme Unterstützung, die uns das E-Learning in der Pflege bietet. Daraufhin eröffnete mir die junge Frau, dass die Entwicklung noch nicht am Ende sei und dass sie und ihre Kollegen kontinuierlich an Verbesserungen für das E-LEARNING FUER UNTERNEHMEN arbeiten.


Die Möglichkeiten von E-Learning in der Pflege haben mich fasziniert. Moderne Technologien wie Virtual Reality und Augmented Reality sollen realistische Simulationen bieten, die fast nicht von der Realität zu unterscheiden sind. Diese Entwicklung wäre für E-Learning in der Pflege unglaublich, da wir so noch praxisnäher trainieren könnten und auf stressige Situationen vorbereitet. Ich versicherte der jungen Frau, wir bleiben in KONTAKT und unterhalten uns in ein paar Jahren nochmal, wie sich diese Techniken weiterentwickelt haben.


E-Learning in der Pflege ist mehr als nur eine Alternative zur traditionellen Ausbildung. Es ist ein Wegbereiter für eine neue Ära in der Pflegebildung, die Flexibilität, Individualität und technologische Innovation in den Vordergrund stellt. Es bereitet uns nicht nur auf die Herausforderungen von heute vor, sondern rüstet uns auch für die Zukunft. Und ich bin froh, dass es bei uns auf der Arbeit genutzt wird.



18 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page