• Isabelle Ulbrich

E-LEARNING METHODEN FÜR EFFIZIENTE SCHULUNGSERFOLGE

Aktualisiert: 20. Juli

Mit der rasant voranschreitenden Digitalisierung hat sich E-Learning über die letzten Jahre zur erfolgreichsten Form der Wissensvermittlung entwickelt. Damit haben sich viele verschiedene E-Learning Methoden herausgebildet, die es Ihnen ermöglichen, die digitalisierte Form des Lernens nachhaltig und gewinnbringend für Ihr Unternehmen einzusetzen.



Gerne zeigen wir Ihnen im Folgenden die wichtigsten Schulungsformen und -arten auf, innerhalb derer Sie die verschiedenen E-Learning Methoden effizient einsetzen können.



E-LEARNING METHODEN IN DIVERSEN SCHULUNGSFORMEN ANWENDEN


Damit die verschiedenen E-Learning Methoden den optimalen Erfolg und die höchste Effizienz gewährleisten, ist zu klären, in welcher Schulungsform diese Anwendung finden. Daher sehen Sie im Folgenden zunächst einmal, welche Schulungsformen und -arten im E-LEARNING eine wichtige Rolle spielen.


Diese vier Schulungsarten haben sich beim Einsatz von E-Learning besonders bewährt:

  • Blended Learning

  • Mobile Learning

  • Serious Games

  • User generated Content

Doch was genau hat es damit auf sich und wie werden diese Formen am besten eingesetzt?



BLENDED LEARNING


Diese Schulungsform vereint die Vorzüge des online Lernens mit den Erfolgsfaktoren von Präsenztrainings. Idealerweise wird bereits bei der Planung eines bestimmten Schulungsthemas festgelegt, welche Bereiche am besten in Präsenz und welche online geschult werden können. Dabei gilt es besonders auf die zu vermittelnden Inhalte zu achten: Softskills, zum Beispiel, werden am nachhaltigsten in einer Präsenzschulung vermittelt.


Das zugehörige Wissen bestimmter Fakten aber, kann durchaus auch vor- und / oder nachgängig durch ein oder mehrere E-Learnings abgedeckt werden. Ihre Mitarbeitenden werden damit am nachhaltigsten geschult und können sich alle Vorteile aus der Nutzung digitaler Medien, als auch aus Schulungen in Präsenz zu eigen machen. Die ideale Kombination aus Präsenztraining und E-Learning ermöglicht also eine höchstmögliche Effizienz.



MOBILE LEARNING


Theoretisch kann fast jede der verschiedenen E-Learning Methoden auf einem mobilen Endgerät abgebildet werden. Im Endeffekt geht es also beim Mobile Learning hauptsächlich darum, dass die Anwender digitale Schulungsinhalte auf einem Handy, Tablet, oder ähnlichem aufrufen können. Hierbei ist allerdings Vorsicht geboten, denn das reine Spiegeln diverser Inhalte auf einem mobilen Gerät ist nicht immer sinnvoll. Web based Trainings (WBT) sollten – sofern sie für Mobile Learning angedacht sind, vorher immer auf die mobile Ansicht abgestimmt werden. Was heisst das? Eigentlich ganz einfach: ein Handy hat beispielsweise ja immer einen viel kleineren Bildschirm als ein Laptop. Dementsprechend muss zunächst mal die Schriftgrösse so angelegt werden, dass Texte auch dort problemlos gelesen werden können. Generell sollten die Textpassagen für mobilen Content sowieso immer möglichst kurz sein und sich auf das Nötigste beschränken. Damit ist es aber noch nicht getan: auch verwendete Quizarten und sonstige Aufgaben, müssen so konzipiert sein, dass sie auf einem Handy oder Tablet gut händelbar sind.


Ein WBT also einfach nur kleiner abzubilden, um die Schulungsinhalte auf dem Handy darzustellen, ist nicht zielführend und kann sogar zu Frustration des Anwenders führen (wenn er die Texte nicht gut lesen, oder die angedachten Aufgaben aufgrund der Usability nicht durchführen kann)!



SERIOUS GAMES


Diese Art des E-Learnings ist vor allem durch GAMIFICATION geprägt. Die Schulungsinhalte werden wie in einem „Computerspiel“ mit einer eigener Story vermittelt. Der Anwender löst dann verschiedene Aufgaben in denen er sein neu erlangtes Wissen anwendet, um zum nächsten Level zu kommen und / oder ein bestimmtes Ziel zu erreichen. Das schafft erwiesenermassen einen besonders grossen Anreiz, denn der Ehrgeiz wird geweckt und – je nach Unternehmen – können hier sogar Wettbewerbe unter den Mitarbeitenden oder Teams organisiert werden, die beispielsweise am Ende eines bestimmten Zeitraums mit einem Preis ausgezeichnet werden.



USER GENERATED CONTENT


Die Mitarbeitenden stellen bei dieser Schulungsform die E-Learning Inhalte selbst zur Verfügung für andere Anwender. Dieser Content kann von Erfahrungen zu einem bestimmten Thema, bis zu Tipps und Best Practice alles Mögliche beinhalten. Beispielsweise könnte ein Mitarbeitender im Einzelhandel ein Video aufnehmen, während er ein neues Produkt auspackt. Er zeigt das Produkt und gibt vielleicht Tipps zu Handling und Verkaufsargumenten. Genauso könnte ein sehr erfahrener Salesmitarbeiter seine besten Tipps zum Verkaufsgespräch in einem Video zusammenfassen und das seinen Kollegen zur Verfügung stellen.


Durch diesen Schaffungsprozess der Schulungsinhalte ist das E-Learning für die anderen Mitarbeitenden besonders authentisch, da die Inhalte hier auf Augenhöhe und direkt aus dem Berufsalltag vermittelt werden.


Allerdings hat diese Schulungsform einen erheblichen Nachteil: um auf diesem Weg keine ungewollten Falschinformationen zu verbreiten, sollten die Inhalte vor der Weitergabe an die Mitarbeitenden von einer definierten Instanz überprüft werden.



ERFOLGREICHE E-LEARNING METHODEN FÜR JEDE SCHULUNGSFORM


Oben haben wir Ihnen nun vier der Schulungsformen und -arten vorgestellt. Doch welche E-Learning Methoden gibt es, die in den benannten Formen des Lernens Anwendung finden?


Die wichtigsten und mittlerweile meist eingesetzten Methoden sind folgende:

  • WBT (Web based Training)

  • Videos

  • Podcast

  • Micro Learning

  • Webinare

  • VR / AR


WEB BASED TRAINING - DIE GÄNGIGSTE E-LEARNING METHODE


Diese Methode ermöglicht besonders effizientes und flexibles Lernen und wird mittlerweile zunehmend auch als der Inbegriff von E-Learning genutzt. Ein WBT setzt sich meist aus verschiedenen Teilen (z.B. Text, Quizze, Video, Audio, etc.) zusammen und bringt dem Anwender so in mehreren Einzelteilen ein bestimmtes Thema näher. Es handelt sich hierbei um ein multimediales Lernprogramm. Der Vorteil ist, dass der Anwender seine erworbenen Kenntnisse dort direkt anwenden und ausprobieren kann, um die Verankerung des Wissens sicherzustellen. Für die Durchführung eines WBT, wird lediglich ein Internetzugang benötigt, sodass die Lerninhalte von überall und für alle Mitarbeitenden zugänglich sind.



VIDEO ALS E-LEARNING METHODE ZUR SCHNELLEN VERMITTLUNG VON INFORMATIONEN


VIDEO-LEARNING vermittelt die Schulungsinhalte mithilfe von Audio und Bild. Am besten eignet sich diese Variante, um die Anwender zum Beispiel auf ein bestimmtes Thema aufmerksam zu machen, einen Überblick zu geben oder alltagsnahe Situationen zu zeigen. Hierbei sollte man allerdings besonders auf die Länge des Videos achten: am besten sollte ein solches Schulungsvideo nur wenige Minuten dauern, um die Aufmerksamkeitsspanne zu berücksichtigen. Ist der Inhalt länger, stellt man am besten mehrere kurze Videos zur Verfügung, die thematisch gegliedert sind.


Und auch die Qualität spielt eine wichtige Rolle: denn, wenn die Qualität schlecht ist (z.B. schwer zu verstehender Ton, nicht passende Bilder, langweilige Aufmachung, etc), ist die Motivation der Anwender, sich auf den Inhalt zu konzentrieren natürlich entsprechend gering.

Diese sehr wichtige unter den E-Learning Methoden findet allerdings generell sehr häufig Anwendung, da die meisten Menschen die Inhalte auf diese Weise sehr gut aufnehmen und sich normalerweise gut auf das Gezeigte konzentrieren können. Auch diese Methode bietet ein hohes Mass an Flexibilität sowie eine orts- und zeitunabhängige Wissensaneignung.



PODCAST - AUDITIVE E-LEARNING METHODEN


Nicht zuletzt zu erwähnen, ist der Podcast als E-Learning Methode. Generell liegen Podcasts aktuell voll im Trend und sind auch für die Wissensvermittlung eine effiziente und spannende Möglichkeit. Bei einem Podcast findet die Vermittlung der Inhalte auditiv statt. Wie auch bei Videos ist hier natürlich ebenfalls auf Qualität und Zeitspanne zu achten, um die höchstmögliche Effizienz zu bieten. Ein gut gemachter Podcast bietet tolle Möglichkeiten, Einblicke in verschiedenste Inhalte zu erlangen. Je nach aktueller Situation bietet es für den Anwender unter Umständen eine willkommene Abwechslung, auch mal auf diesem Wege Wissen zu erlangen. Wie bei den anderen E-Learning Methoden wird den Usern eine hohe Flexibilität geboten und die Möglichkeit, sich von überall aus weiterzuentwickeln.



MICRO LEARNING - DIE KLEINSTE UNTER DEN E-LEARNING METHODEN


Dass E-Learning nur erfolgreich sein kann, wenn es in „gut verdauliche Häppchen“ unterteilt ist, haben Sie bereits aus den vorigen Abschnitten herausgelesen. Micro Learning bedeutet dementsprechend, dass die Wissensvermittlung in kleinen Informationsblöcken erfolgt. Soll heissen: ein effizientes „Schulungspaket“ setzt sich – je nach Umfang – zusammen aus einer Präsenzschulung, oder einem Webinar, sowie den dazugehörigen E-Learnings. Letztere wiederum beinhalten die optimale Unterteilung des Inhalts auf Texte, Quizze, Videos, etc. Diese „Einzelteile“ entsprechen dann dem Micro Learning, da idealerweise nach jedem Abschnitt (also jedem Text, Quiz, Video, ...) unterbrochen, bzw. eine Pause gemacht werden kann. Der Anwender kann dann jederzeit genau an dieser Stelle wieder einsteigen und bei Bedarf ganz gezielt den einen oder anderen Teil nochmal wiederholen.


Gerade bei besonders komplexen Inhalten erleichtert diese Methode das E-Learning massgeblich, da das Wissen stückchenweise vom Mitarbeitenden verarbeitet wird und damit nachhaltiger hängen bleibt.



WEBINAR - DAS KOMBIPAKET UNTER DEN E-LEARNING METHODEN


Webinare werden mittlerweile in vielen Unternehmen eingesetzt und haben sich als sehr effizient und nachhaltig herausgestellt. Kein Wunder: bietet ein Webinar doch fast alle Vorzüge eines Präsenztrainings in Form einer online Schulung. Diese, sehr wichtige unter den E-Learning Methoden, ist also quasi die online-Variante von Präsenzschulungen. Um den Usern eine ortsungebundene Schulungsteilnahme zu ermöglichen, werden diese online per Konferenz geschult. Zu den Vorteilen dieser Methode gehört nicht zuletzt der gesparte Reiseaufwand für Ihre Mitarbeitenden und somit der nachhaltige Aspekt, während sich die Teilnehmenden dennoch live austauschen können.



VR/AR - FUTURISTISCHE E-LEARNING METHODE


Virtual Reality (VR) und auch Augmented Reality (AR) treffen den Nerv der aktuellen Zeit. Zwar ist die Herstellung und Durchführung mit erhöhtem technischen Aufwand verbunden, kann aber, je nach Einsatzgebiet, auch Vorteile bieten, die mit keiner der anderen E-Learning Methoden erzielt wird. Die Anwender tauchen in eine eigene Welt ein und können Situationen und / oder Simulationen erleben, die mit keiner der anderen E-Learning Methoden so erlebbar sind. VR und AR sind äusserst spannend und interaktiv, und können Ihre Schulungen auf ein neues Level bringen.



DIE RICHTIGEN E-LEARNING METHODEN FÜR IHRE MITARBEITERENTWICKLUNG


Betrachtet man die einzelnen E-Learning Methoden und -arten wird schnell klar, dass – mit dem richtigen Zusammenspiel und Einsatz – alle Schulungsinhalte nachhaltig vermittelt werden können. Wir sind die Experten für erfolgreiche Wissensvermittlung und helfen Ihnen gerne weiter, auch IHREN Schulungsbereich so effizient wie möglich zu gestalten.


KONTAKTIEREN Sie uns einfach und wir finden gemeinsam die idealen Methoden, um Ihre Mitarbeitenden zielgerichtet zu fördern und Ihr Unternehmen noch erfolgreicher zu machen!






21 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen